My language is vibrant color and line.

Biopiraterie - oder wie aus Gemeingut Privateigentum wird

Leitartikel Biopiraterie

Im Buch Projekte der Hoffnung las ich kürzlich zum ersten Mal von Biopiraterie. Im Interview mit Vandana Shiva geht es um den Fall des Niembaumes, der seit Jahrhunderten von der lokalen, südindischen Bevölkerung genutzt wird, bis plötzlich über 90 Patente auf seine Wirkung erteilt werden. Erst nach einem über 10 Jahren andauernden Kampf werden diese Patente aufgehoben....
weiterlesen

Entscheidung zu Brokkoli und Tomate gefallen!

Am 10.12.2010 fällte das Europäische Patentamt (EPA) die Entscheidung über das so genannte Brokkoli-Patent: Das Verfahren zur konventionellen Züchtung von Brokkoli könne nicht als technische Erfindung angesehen werden.
Leider ist das nur ein Teilerfolg: Details finden Sie hier: http://tinyurl.com/32qwykn

Termine und Aktionen

Terminhinweis: öffentliche Konferenz

Am 19. Juli 2010 findet in München eine öffentliche Konferenz zum Thema "Patente auf Saatgut - am Wendepunkt" statt; Details und Anmeldung: http://www.evb.ch

Terminhinweis: Verhandlung zum Brokkoli-Patent

20. und 21. Juli 2010, 9:30 Uhr
Ort: Europäischen Patentamt München

Öffentliche Verhandlung über das Brokkolipatent. Der Brokkoli-Fall gilt als wegweisend, denn hier wird grundsätzlich entschieden werden, ob Pflanzen und Tiere patentierbare Erfindungen sind, selbst wenn sie nicht gentechnisch verändert wurden.


Aktionen bis zur Verhandlung

organisiert & verantwortlich: "Kein Patent auf Leben" (http://www.keinpatent.de/index.php?id=128&L=0)

  • In der Woche vom 8. März den Appell (http://tinyurl.com/y9e3l9u) so breit wie möglich in die Öffentlichkeit zu tragen.
  • In der Woche vom 26. April ist eine Pressemitteilung über neue Patentanträge, die wir recherchiert haben, geplant. Bei Recherchen sind wir auf skandalöse neue Patentanmeldungen gestoßen. Wir werden einen Entwurf für eine internationale Presseerklärung vorbereiten, die allen Beteiligten zugeschickt wird und für die eigene Medienarbeit verwendet werden kann.
    Kontakt: info(a)no-patents-on-seeds.org , rtippe(a)keinpatent.de
  • Ausserdem rufen wir dazu auf, zwischen dem 26. April und dem 20. Juli öffentliche Demonstrationen an verschiedenen Schauplätzen zu organisieren. Bitte senden Sie uns bis zum 10. Juli Photos und Presseberichte zu Ihren Aktionen - wir werden versuchen, diese in der Veranstaltung am 20. Juli zu präsentieren.
    Kontakt: info(a)no-patents-on-seeds.org , rtippe(a)keinpatent.de
    Bitte gestalten Sie die Aktivitäten nach ihren eigenen Ideen. Sie können beispielsweise öffentlich einen Papier-Shredder einsetzen, um die im Aufruf erwähnten Patentschriften zu zerkleinern. Das kann beispielsweise vor Patentämtern, Konzernzentralen oder Regierungsbehörden passieren. Es ist wichtig, dass dabei Slogans wie Keine Patente auf Saatgut zu lesen sind. Andere Möglichkeiten sind beispielsweise Demonstrationen mit Kühen und Schafen, um auf die Patent-Skandale aufmerksam zu machen.
  • Die Abschlussaktion findet am Europäischen Patentamt in München am 20. Juli 2010 in München statt Die Anhörung zum Brokkoli-Präzedenzfall ist für zwei Tage geplant, den 20. und 21. Juli. Zudem planen wir eine öffentliche Konferenz am 19. Juli in München: Wir würden es begrüßen, wenn möglichst viele Organisationen daran teilnehmen.
  • Bitte lassen Sie uns wissen, ob, wann und wie sich Ihre Organisation an den Aktivitäten und gegebenenfalls auch einer Demonstration beteiligen wird, damit wir Ihnen die Informationen zukommen lassen können. Melden Sie sich auch, falls zusätzliche Hilfe benötigt wird, um Ihren Aufruf zu gestalten.
    Um sicher zu sein, dass Ihre Nachricht nicht verloren geht, schicken Sie Ihre Antwort bitte parallel an diese beiden mail Adressen.
    Kontakt: info(a)no-patents-on-seeds.org , rtippe(a)keinpatent.de


Appelle, Action und Aktionen


  • Online-Unterschriftenaktion gegen Patente auf Tiere und Pflanzen zur Monsantosierung von Lebensmitteln: http://www.keinpatent.de/...
  • Globale Erklärung gegen die Monsantosierung von Saatgut, Pflanzen, Tieren und Lebensmitteln: http://www.keinpatent.de/...
  • Unterschriftenliste zum ausdrucken und auslegen (PDF): http://www.keinpatent.de/...
  • Basteln sich ein Schild mit dem Sogan "Keine Patente auf Leben", machen Sie ein Foto mit Ihrer Digitalkamera und senden es bis zum 10. Juli 2010 an: info(a)no-patents-on-seeds.org , rtippe(a)keinpatent.de

Hintergrundinformationen

Hintergrundbericht über Saatgut und Lebensmittel

Aus der Zusammenfassung: "Um einen Eindruck zu vermitteln, wie sich eine ausufernde Patentierung von Saatgut auswirkt, wird die Situation für Landwirte in den USA dargelegt. In den USA ist nicht nur die Patentierung von Saatgut seit einigen Jahren erlaubt, sondern es lässt sich auch die marktbeherrschende Stellung eines einzelnen Konzerns (Monsanto) beobachten. Der vorliegende Bericht zeigt, was diese Situation für Landwirte bedeutet: z. B. ansteigende Preise für Saatgut und geringere Wahlmöglichkeiten. Vor diesem Hintergrund soll dann das Ergebnis einer detaillierten Recherche über beantragte und erteilte Patente am Europäischen Patentamt vorgestellt werden. Dieser Recherche zufolge steigt die Zahl der Patentanmeldungen im Bereich der konventionellen Züchtung beständig."

Biopiraterie: Hintergründe und Definitionen

Biopirateriefälle (eine kleine Auswahl - es gibt leider viel, viel mehr...)


Artikel zum Thema Patente auf das menschliche Genom


 

Gute Nachrichten

Organisationen und Aktionsbündnisse, weiter Informationsquellen

Organisationen und Aktionsbündnisse


Newsletter


Informationsmaterial und Medien zum Herunterladen und Bestellen

>
↑ Top